Weihnachtsgottesdienste

Weihnachten
Bildrechte: Unsplash

Die Frage, ob und in welcher Weise Gottesdienste an Weihnachten und um den Jahreswechsel im Rahmen der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen gefeiert werden können, hat die Kirchenvorstände sowie die Pfarrerinnen und Pfarrer in den vergangenen Wochen mehrfach beschäftigt und umgetrieben. Einerseits wollen wir niemanden nach draußen locken und gefährden, andererseits wollen wir für die da sein, denen ein gemeinsamer Gottesdienst wichtig und gerade in diesen Zeiten ein Trost ist.

In den Gremien wurden die Sicherheitskonzepte noch einmal überprüft. In manchen Gemeinden hat man inzwischen entschieden, auf Präsenzgottesdienste zu verzichten, in anderen finden sie wie geplant statt.

Eine Übersicht der Gottesdienste finden Sie hier.

Der Besuch der Gottesdienste am Hl. Abend ist nur nach vorherige Anmeldung in den Pfarrämtern möglich. Dies soll verhindern, dass die Höchstzahl der Teilnehmenden überschritten wird. Bei allen Gottesdiensten besteht nach wie vor die Pflicht, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen und die Abstände zueinander einzuhalten.

Wir gehen davon aus, dass viele am Hl. Abend zuhause bleiben und verweisen gerne auf die verschiedenen Gottesdienstformate im Fernsehen und im Radio. Eine Übersicht finden Sie hier.

Wenn Sie als Familie eine kleine Weihnachtsandacht zuhause feiern möchten, finden Sie hier einen Ablauf mit Liedern, Geschichten und Gebeten zum Download.

Die Kirchen werden über die Feiertage für das stille Gebet tagsüber geöffnet sein. Dort finden Sie Predigten oder Andachten für zuhause ausgelegt. Auf den Homepages der Kirchengemeinden werden Predigten und Hinweise auf Video-Gottesdienste eingestellt.

Am Hl. Abend laden wir dazu ein, um 20 Uhr von den Balkonen und vor den Häusern gemeinsam „Stille Nacht“ zu singen. Außerdem schließen wir uns der ökumenischen Aktion „Hoffnungsläuten“ an und lassen um 22 Uhr die Kirchenglocken läuten. Gerade in dieser schwierigen Zeit der Pandemie wollen wir gemeinsam ein Zeichen der Hoffnung setzen: Christus ist geboren.  

Wir werden die Pandemieentwicklung in unserem Landkreis im Blick behalten und bitten um Verständnis, wenn wir kurzfristig Gottesdienste absagen müssen. Ab einem Inzidenzwert von 300 sollen definitiv keine Präsenzgottesdienste mehr gefeiert werden.

Wir hoffen, dass Sie für sich die Form finden, die Ihnen an diesem Weihnachtsfest guttut. Seien Sie gewiss, dass Gott zu uns allen Wege findet, ob wir nun gemeinsam Gottesdienst feiern oder nicht.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest. Bleiben Sie behütet und getrost!

Im Namen des Pfarrkapitels

Dekanin Kerstin Baderschneider