Barraud-Volk

Bildrechte: beim Autor

Pfarrerin Jacqueline Barraud-Volk aus Marktbreit ist zum zweiten Mal in die Landessynode gewählt worden. In Ihrem Beitrag informiert sie über die Aufgaben der Landessynode und Ihre persönlichen Aufgaben in drei Synoden.

Was ist die Landessynode?

Alle sechs Jahre wird die Landessynode, eines der vier kirchenleitenden Organe unserer Landeskirche neben Landesbischof, Landeskirchenrat und Landessynodalausschuss  neu gewählt. Am 8. Dezember 2013 war es wieder so weit und  rund 13.000 Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher haben das neue »Kirchenparlament« gewählt. Laut Kirchenverfassung setzen sich die 89 gewählten Synodalen aus 60 Nichtordinierten und 29 Ordinierten (darunter 10 Dekane /innen) zusammen. Ergänzend dazu werden weitere 13 Synodale von Landeskirchenrat und Landessynodalausschuss berufen. Das Synodalamt ist ein Ehrenamt. Zu den Aufgaben der Landessynode zählen: die kirchliche Gesetzgebung einschließlich der Verabschiedung des Haushaltes, die Wahl des Landesbischofs/ der Landesbischöfin, die Bearbeitung von Eingaben und Anträgen, die Zustimmung zur Errichtung von Pfarrstellen, Einrichtungen und Diensten. In ihrer Gesamtheit verkörpert die Landessynode die Einheit und Mannigfaltigkeit der Gemeinden, Einrichtungen und Dienste und ist beauftragt über alle relevanten kirchlichen Angelegenheiten zu verhandeln, die sich aus dem Auftrag der Kirche ergeben.  Die konstituierende Sitzung und die erste Tagung der neuen Landessynode wird vom 30. März bis zum 03. April 2014 in Bayreuth stattfinden.

 

Wie arbeitet die Landessynode? 

Bei ihrer ersten Sitzung wählt die Synode ein Präsidium. Bestehend aus Präsidenten/Präsidentin zwei Vizepräsidenten /innen und zwei Schriftführern. Diese leiten die Plenarsitzungen und Tagungen und sitzen am Präsidium der Synode gegenüber. Zweimal im Jahr tritt die Synode zu Ihren Tagungen zusammen. Daneben gibt es 7 Ausschüsse: Finanzausschuss, Organisationsausschuss, Grundfragenausschuss, Rechts-und Verfassungsausschuss, Ausschuss für Gesellschaft und Diakonie, Ausschuss für Bildung, Erziehung und Jugend, Ausschuss für Weltmission und Ökumene, sowie den Unterausschüsse Ländlicher Raum und Medizinethik. Jedes Mitglied der Synode arbeitet in einem der Ausschüsse mit, dazu kommen noch diverse Berufungen oder Entsendungen in unterschiedliche Gremien und Aufgabengebiete. Innerhalb der Synode gibt es zur besseren Information, Meinungsbildung und zum Austausch untereinander drei synodale Arbeitskreise. „Offene Kirche“, „Gemeinde unterwegs“ und den „3. Arbeitskreis“.

Meine Arbeit in den Synoden

Landessynode

Als ordinierte Synodale vertrete ich 7 Dekanate in der Synode: Bad Windsheim, Castell, Kitzingen, Leutershausen,  Markt Einersheim, Rothenburg ob der Tauber und Uffenheim. In der Synode bin ich Mitglied des Grundfragenausschusses, der sich mit allen theologischen Fragen befasst, des Unterausschusses „Ländlicher Raum“, sowie Mitglied im Arbeitskreis „Offene Kirche“. Von der Synode wurde ich in die Handlungsfeldkonferenz 1 (Gottesdienst, Verkündigung, Spiritualität, Kirchenmusik) entsandt, 2008 in die Synode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Deutschland (VELKD) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gewählt und vom Landeskirchenrat in den Beirat zur Lutherdekade berufen. Außerdem gehöre ich der Planungswerkstatt an, die sich mit dem Berufsbild des Pfarrers / der Pfarrerin beschäftigt.

 

VELKD

In der VELKD, der alle lutherischen Kirchen in Deutschland angehören bin ich Vorsitzende des Berichtsausschuss. Die Entschließungen zu den synodalen Schwerpunktthemen, die während der Tagung entstehen, stammen also vorwiegend aus meiner Feder: „Unser tägliches Brot gib uns heute“, „Pfarrerbild und Pfarrerbildung“, „Impulse der VELKD zum Reformationsjubiläum“.

EKD

In der EKD bin ich Mitglied im Theologischen Ausschuss und seit 2010 Mitglied in der Steuerungsgruppe der Landkirchenkonferenz (Inhaltliche und organisatorische Vorbereitung der Landkirchenkonferenz 2011 in Gotha und 2013 in Northeim, sowie des Theologisches Scherpunkttages 2012 in Hannover).

2013 wurde ich vom Rat der EKD in den Leitungskreis von EKD und Kirchentag zur Vorbereitung des Reformationsjubiläum 2017 berufen. Dieses Gremium ist verantwortlich für die Großveranstaltungen zum Reformationsjubiläum besonders in Wittenberg.

Fazit:

Die Arbeit in den diversen Synoden ist inzwischen sehr umfangreich geworden, aber auch wichtig und interessant. Besonders im Bereich der „Kirche in den Ländlichen Räumen“ hat sich bei mir in den vergangenen Jahres ein Schwerpunkt herauskristallisiert und ich freue mich, dass dieses Thema inzwischen auch in der Bayerischen Landeskirche angekommen ist und bearbeitet wird. Als Synodale bin ich aber für alle Themen in meiner Region zuständig und bin gerne bereit Dekanate und auch einzelne Gemeinden in wichtigen Belangen zu beraten, zu unterstützen und  mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Ganz besonders möchte ich mich auch auf diesem Weg für das Vertrauen aller Kirchenvorstände bedanken, die mich erneut in die Synode gewählt haben.